Wir haben am 10.05.2024 geschlossen
Verspätungszuschlag und Zinsen: WIE vermeiden? Fristende Steuer 2021
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Verspätungszuschlag und Verzinsung bei der Steuererklärung: So sparen Sie Geld und Nerven

Sie haben noch keine Steuererklärung 2021 abgegeben und möchten Verspätungszuschläge und Verzinsung vermeiden? Dann sollten Sie jetzt genau aufpassen. In diesem Blogbeitrag erkläre ich Ihnen, worauf Sie achten müssen, um bei Ihrer Steuererklärung unnötige Kosten zu verhindern.

Die Frist für die Steuererklärung 2021 endet am 31. August 2023. Lassen Sie uns in den nächsten Minuten näher darauf eingehen.

Was ist ein Verspätungszuschlag und warum gibt es ihn?

Der Verspätungszuschlag ist eine Strafe, die vom Gesetzgeber eingeführt wurde, um Steuerpflichtige dazu zu bringen, ihre Steuererklärung fristgerecht abzugeben und ihren steuerlichen Pflichten nachzukommen. Es handelt sich dabei um eine kleine Geldstrafe, die pro angefangenem Monat der Verspätung erhoben wird. Der Betrag beläuft sich auf 0,25% der festgesetzten Steuer abzüglich Vorauszahlungen und Steuerabzugsbeträge. Mindestens jedoch 25 Euro. So entsteht für z. B. für die Einkommensteuererklärung 2021 ein Verspätungszuschlag, wenn diese im September 2023 oder später abgegeben wird.

Diese Strafe kann sich bei größeren Steuerbeträgen durchaus zu einem ärgerlichen Geldbetrag summieren.

Wie vermeiden Sie den Verspätungszuschlag?

Die einfachste Möglichkeit, den Verspätungszuschlag zu vermeiden, ist die rechtzeitige Abgabe Ihrer Steuererklärung. Die Frist endet für das Jahr 2021 am 31. August 2023. Also sollten Sie Ihre Unterlagen rechtzeitig einreichen.

Wenn Sie eine Nachzahlung leisten müssen, können Sie diese auch schon vorzeitig an das Finanzamt überweisen, um den Zinslauf zu unterbrechen und den Verspätungszuschlag zu senken. Dabei ist es wichtig, dass Sie die Zahlung deutlich beschriften, damit das Finanzamt die Zahlung richtig zuordnen kann. Geben Sie unbedingt Ihren Namen, die Steuernummer, das Jahr und die Steuerart (z.B. Einkommensteuer) an.

Die Verzinsung der Steuerzahlung

Neben dem Verspätungszuschlag ist auch die Verzinsung der Steuerzahlung ein Möglichkeit des Gesetzgebers, die Sie im Auge behalten sollten. Früher betrug der Zinssatz 0,5% pro Monat, was 6% pro Jahr entsprach. Seit einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts wurde dieser Zinssatz ab 2019 gesetzlich angepasst und beträgt 0,15% pro Monat bzw. 1,8% pro Jahr.

Fazit

Um Verspätungszuschläge und hohe Verzinsungskosten zu vermeiden, ist es entscheidend, Ihre Steuererklärung rechtzeitig und vollständig abzugeben. Sollten Sie eine Nachzahlung leisten müssen, überweisen Sie diese frühzeitig an das Finanzamt und beschriften Sie die Zahlung eindeutig. Dadurch können Sie unnötige Ausgaben verhindern und Geld sowie Nerven sparen.

Das könnte Ihnen auch gefallen...

Screenshot 2024 05 16 121547
21. Mai 2024
Immobilien

Verluste monatlich geltend machen: Ein Wegweiser für Angestellte, die auch Vermieter sind

Wenn Sie neben Ihrer Anstellung auch Einnahmen aus Vermietungen erzielen, kennen Sie vielleicht die Herausforderung, dass steuerliche Verluste oft erst verzögert berücksichtigt werden.
Screenshot 2024 05 16 115319
16. Mai 2024
Business

Einzelunternehmen: Wann sind welche Steuern fällig?

Sie haben sich dazu entschieden, Ihr eigenes Einzelunternehmen zu gründen oder sind bereits selbstständig tätig und fragen sich nun, welche Steuern für Sie relevant sind und wann diese fällig werden? Lassen Sie uns das genau betrachten, um Ihnen Klarheit zu verschaffen und unangenehme Überraschungen zu vermeiden.
Screenshot 2024 04 12 080455
12. April 2024
Business

Alles, was Sie über den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung wissen müssen

Wenn Sie sich selbstständig machen oder ein eigenes Unternehmen gründen, kommen Sie nicht umhin, sich auch mit dem Finanzamt auseinanderzusetzen. Ein wichtiger Schritt in diesem Prozess ist das Ausfüllen des Fragebogens zur steuerlichen Erfassung. Doch wie genau funktioniert das?
Unbenannt
2. April 2024
Business

Gaspreisanstieg um 12 % – Handlungsempfehlungen für Verbraucher und Unternehmen

Ein Anstieg des Gaspreises um 12 % klingt zunächst alarmierend, und die damit verbundenen finanziellen Auswirkungen können für viele Verbraucher und Unternehmen eine Belastung darstellen. Doch warum kommt es zu diesem drastischen Anstieg, und wie können wir dieser Mehrbelastung entgegenwirken?
Unbenannt
26. März 2024
Business

Wachstumschancengesetz 2024-Steuerliche Neuerungen und Chancen für Unternehmer, Vermieter und Kapitalanleger

Mit der kürzlichen Verabschiedung des Wachstumschancengesetzes durch den Bundesrat am 22. März 2024 hat Deutschland das Zeil verfolgt, den Standort Deutschland für Unternehmen attraktiver zu machen, bürokratische Hürden abzubauen und die wirtschaftliche Transformation voranzutreiben.
Kopie von Kopie von Plattformen Steuertransparenzgesetz1
22. Februar 2024
Immobilien

Wohnrecht und Schenkungsteuer: Was Sie wissen sollten, bevor Sie ein Wohnrecht verschenken

In diesem Blogbeitrag möchten wir Sie ausführlich über das Thema Wohnrecht und die damit verbundene Schenkungsteuer informieren. Wenn Sie darüber nachdenken, jemandem ein Wohnrecht zu gewähren, sollten Sie besonders aufpassen, denn dies kann schnell zu steuerlichen Konsequenzen führen.
Nach oben scrollen